Gortaire Galerie

Die Gortaire Galerie im Prenzlauer Berg eröffnet mit der Ausstellung „Intim und instinktiv – figurative und abstrakte Malerei“ am Donnerstag, den 25. Juli 2024, um 19 Uhr, eine faszinierende Retrospektive der Künstlerin Diana Achtzig. Diese Einzelausstellung vereint in einzigartiger Weise abstrakte und gegenständliche Kunst und bietet damit einen tiefen Einblick in das vielfältige Werk einer der renommiertesten Malerinnen des deutschsprachigen Raums.

Diana Achtzig: „Intim und instinktiv – figurative und abstrakte Malerei“

Die Gortaire Galerie im Prenzlauer Berg eröffnet mit der Ausstellung „Intim und instinktiv – figurative und abstrakte Malerei“ am Donnerstag, den 25. Juli 2024, um 19 Uhr, eine faszinierende Retrospektive der Künstlerin Diana Achtzig. Diese Einzelausstellung vereint in einzigartiger Weise abstrakte und gegenständliche Kunst und bietet damit einen tiefen Einblick in das vielfältige Werk einer der renommiertesten Malerinnen des deutschsprachigen Raums.

Abstrakte Bildkompositionen und ihre Bedeutung

Achtzigs instinktive abstrakte Bildkompositionen, geprägt von leisen Pastelltönen, lassen den Betrachter in eine visuelle Meditation über die fragile Schönheit und Bedrohung unserer Ökosysteme eintauchen. Die Darstellung von Fischen in blauen Wasserwelten vermittelt nicht nur eine ästhetische Erfahrung, sondern thematisiert auch die Zerbrechlichkeit und den Erhalt der Natur. Diese abstrakten Werke wirken wie poetische Erzählungen, die das Unsichtbare sichtbar machen und die komplexen Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt offenlegen.

Gegenständliche Erotik und Naturverbundenheit

Im starken Kontrast dazu stehen Achtzigs gegenständliche intime Aktgemälde, die junge Mädchen mit Katzen vor grüner Natur und Liebespaare auf recycelten Leinwänden zeigen. Diese Werke sind von einer zarten Erotik und einer tiefen Naturverbundenheit durchdrungen, die eine direkte, fast intime Verbindung zur Natur und ihrer Erhaltung zum Ausdruck bringen. Die Verletzlichkeit der dargestellten Figuren setzt einen deutlichen ökologischen Akzent und reflektiert Achtzigs Engagement für den Umweltschutz.

Erweiterung durch Papierarbeiten

Neben den großformatigen Gemälden umfasst die Ausstellung auch eine Auswahl an Lithografien und Aquarellen, die im Grafikständer der Gortaire Galerie zum Verkauf angeboten werden. Diese Papierarbeiten ergänzen die Gemälde und erweitern das Spektrum von Achtzigs künstlerischem Schaffen. Sie zeigen die gleiche Liebe zum Detail und zur Farbnuance, die auch in ihren größeren Werken zu finden ist, und bieten Kunstliebhabern eine zugängliche Möglichkeit, ein Stück von Achtzigs Kunst zu erwerben.

Die Gortaire Galerie im Prenzlauer Berg präsentiert ab Donnerstag, dem 25. Juli 2024 die Einzelausstellung „Intim und instinktiv – figurative und abstrakte Malerei“ von Diana Achtzig. Diese Ausstellung zeigt die faszinierende Verbindung von abstrakter und gegenständlicher Kunst, die die Spannungsfelder zwischen Natur und Klimawandel in der zeitgenössischen Malerei erkundet.
Malerin: Diana Achtzig: Blondes Mädchen mit Fischen unter Wasser mit Teufel. Einzelausstellung in der Gortaire Galerie im Prenzlauer Berg 2024

Künstlerische Laufbahn und Einfluss

Diana Achtzigs Karriere ist ein beeindruckendes Beispiel für künstlerischen Erfolg und Beständigkeit. Ihre Laufbahn begann bescheiden als Modistin im Metropol-Theater, entwickelte sich jedoch rasant über ein Kunststudium hin zur Gründung ihrer eigenen Achtzig Kunstakademie Berlin. Bedeutende Kunstkritiker wie Klaus Gallwitz, Direktor des Frankfurter Städel Museums, und Douglas Crimp von der University of Rochester haben Achtzigs Werk hochgelobt und ihre Position als führende Künstlerin der abstrakten Malerei im deutschsprachigen Raum gefestigt.

Achtzigs Studium an der Universität der Künste Berlin (UdK) und der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) bildete die Grundlage für ihren einzigartigen Stil, der zeitgenössische ungegenständliche und gegenständliche Malerei mit Graffitis und klassischer Poesie von Goethe, Schiller, Fontane und Rilke verbindet. Ihre Werke, oft auf recycelten Leinwänden geschaffen, zeichnen sich durch feine Farbnuancen und lasierende Farbaufträge aus, die sinnliche Bildkompositionen erzeugen. Moderne Graffitis, das Abkratzen und Spachteln der Farben verleihen ihren Arbeiten einen unverwechselbaren zeitgenössischen Charakter.

Ökologische Nachhaltigkeit in der Kunst

Ein zentrales Anliegen ihrer Kunst ist der Widerstand gegen den Klimawandel und die Kritik an der Wegwerfgesellschaft. Achtzig schafft ökologisch nachhaltige Kunstwerke, einschließlich Recycling-Kunstskulpturen aus Plastikmüll, die als „Objets trouvés“ präsentiert werden. Diese Skulpturen sind nicht nur künstlerisch wertvoll, sondern tragen auch eine starke Botschaft für den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit.

Internationale Anerkennung und aktuelle Ausstellungen

Im Jahr 2024 stellt Diana Achtzig zeitgleich in mehreren renommierten Galerien aus, darunter die Galerie Ulrike Tolksdorf in Köln, die Gallery in London, die Galerie H. in Hannover und mehrere Berliner Galerien, einschließlich des Projektraums Galerie M und der Berolina Galerie. Diese internationale Präsenz unterstreicht die Bedeutung ihrer Arbeit und ihre Rolle als bedeutende Künstlerin unserer Zeit.

Vernissage und Begleitprogramm

Die Vernissage der Ausstellung „Intim und instinktiv – figurative und abstrakte Malerei“ findet am Donnerstag, den 25. Juli 2024, ab 19 Uhr statt. Die Eröffnung wird von Wein und Snacks sowie spanischem Gesang und Musik von Javier Cáceres im Programm „Spanische Seele mit Herz“ begleitet, was die feierliche Atmosphäre der Veranstaltung unterstreicht.

Ausstellungsdauer und Ort

Die Ausstellung ist bis zum 31. August 2024 in der Gortaire Galerie in der Scherenbergstraße 6, Prenzlauer Berg, Berlin, zu sehen. Diana Achtzigs Werke, die den zeitgenössischen Geschmack der Kunstkäufer treffen und aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreifen, bieten eine tiefgehende und nachdenkliche Auseinandersetzung mit den Themen Natur, Klimawandel und menschlicher Verletzlichkeit.

Ausstellungsdauer: 25. Juli  bis zum  31. August 2024

Öffnungszeiten der Gortaire Kunstgalerie: Mittwoch bis Freitag, 16 – 20 Uhr und Samstag 18 – 20 Uhr oder nach Vereinbarung!

Scroll to Top